Foerschler S.L.

Walzenschüsselmühlen der Firma GEBR. PFEIFFER AG

Seit etlichen Jahren arbeiten wir mit dieser Firma in Spanien zusammen, insbesondere auf dem Gebiet der Keramikindustrie.

Die Walzenschüsselmühlen der Firma PFEIFFER in Kaiserslautern werden hauptsächlich in der Zementindustrie eingesetzt, und zwar für die Vermahlung der Rohmaterialien wie Kalkstein, Mergel und Tonschiefer, wobei Leistungen um die 600 t/h erreicht werden. Es wird auch Kohle vermahlen als Brennstoff für die Drehöfen. Seit einigen Jahren werden diese Mühlen ebenfalls zum Vermahlen von sehr harten Stoffen wie Zementklinker und Hochofenschlacke als Zuschlagstoffe zum Zement verwendet.

In der baukeramischen Industrie sind die Leistungen für die Vermahlung von Tonen geringer: zur Herstellung von Dachziegeln und Hohlware sowie Spaltplatten, Wand- und Bodenfliesen.

Seit einigen Jahren findet in dieser Industrie ein Übergang vom Nass- zum Trockenverfahren statt. Mit der Walzenschüsselmühle kann man gleichzeitig das Rohmaterial mit den heißen Abgasen des Brennofens trocknen bzw. zusätzlich Heißgaserzeuger einsetzen. Die auf diese Weise getrockneten Rohmaterialien können auf größte Feinheiten gemahlen werden, was die Herstellung der geeigneten Massen ermöglicht, die zur Erzeugung einer perfekten Formgebung benötigt werden.

Diese Art Mühlen bestehen aus einem drehbaren Teller, auf welchem drei feststehende Rollen das Rohmaterial unter Druck und Scherung zerkleinern. Die Rollen hängen in einem Rahmen, der von kräftigen Hydraulikzylindern niedergedrückt wird. Das zerkleinerte Produkt wird von einem Luftstrom in einen dynamischen Windsichter gesogen. Dort wird das Fertigprodukt vom Überkorn durch die Lamellen am Sichtrad getrennt und anschließend in einem Schlauchfilter niedergeschlagen. Das Überkorn wird dann wieder zum Mahlvorgang zurückgegeben.

Dieses Mahlsystem erreicht hohe spezifische Leistungen bei niedrigen Verschleißzahlen, da ein Mahlgutbett zwischen den Walzen und dem Teller besteht und die Umfanggeschwindigkeit im Gegensatz zu den Pendelrollenmühlen weniger als 3 m/s beträgt. Mit diesen modernen Maschinen kann der Betrieb in Bezug auf Druck, Temperatur, Gasmengen und Verbrauch perfekt kontrolliert werden. Die Wartung und die Instandhaltung sind sehr einfach zu bewältigen. Die Eigenart der Konstruktion und das Mühlengehäuse lassen einen sehr vibrations- und geräuscharmen Betrieb zu.